Das Kapitel HIM ist zuende

Es ist vollbracht: 31.Dezember 2017 absolvierte die finnische Dark Rock Band „HIM”, die sich auch gerne als Love Metal Band bezeichnete, ihr letztes Konzert im Tavastia in Helsinki. Zuvor hatte diese im März 2017 bereits bekannt gegeben, sich zum Ende des Jahres zu trennen.

Die Finnen können auf eine bereits 1991 startende steile Karriere zurückblicken. Ihr Durchbruch begann mit dem zweiten Album „Razorblade Romance“ im Jahr 1999, welches es in den deutschen und finnischen Alben Charts bis auf den ersten Platz schaffte. Besonders die darauf enthaltene Hit-Single Join Me verhalf HIM zu internationaler Bekanntheit.

Während es der Nachfolger „Deep Shadows and Brilliant Highlights“ es 2001 in Deutschland nur auf Platz 2 schaffte, gelang dies dessen Nachfolger „Love Metal“ im Jahr 2003 wieder.

Mit Dark Light veränderten HIM Ihren Stil erstmals ein wenig und wurden von Fans und Kritikern vereinzelt der Emo-Pop Richtung eingeordnet. Die Texte hatten einen dunkleren Touch. Wiederum gänzlich anders kam „Venus Doom“ 2007 daher, welches zu Teilen mit Doom-Metal und Progressive-Rock-Elementen aufwartete.

Nach Meinung von vielen Fans gelangten HIM erst mit der Veröffentlichung von „Screamworks: Love in Theory and Practice“, im Jahr 2010, wieder auf ihr früheres Niveau zurück. Mit „Tears on Tape“ gelang HIM 2013 schließlich ein würdiger Abschluss in einer Karriere voller Höhen und Tiefen.

In dieser Zeit inspirierten die Finnen eine Reihe anderer junger Bands und prägten den neuen Begriff des Love Metal. Mit “Join Me” schufen sie einen Welthit und HIM werden Ende 2017 nicht wenige Fans trauernd zurückgelassen haben.

Viele werden besonders darauf warten wann und ob man wieder etwas von Ville Valo, dem Sänger der Band, hören wird. Doch vermutlich braucht dieser erst einmal eine Pause, nach so vielen Jahren im Rampenlicht.